Bulgarische Touristen kommen wegen kulinarischen Genüssen nach Deutschland

Kaum zu glauben: Während Deutsche nicht unbedingt die deutsche Küche groß zu schätzen wissen, sieht das im Ausland offenbar anders aus: Rund sieben Prozent der bulgarischen Touristen, welche Deutschland besuchen, kommen wieder. Der Grund sei oftmals neben den schönen Städten oder Landschaften das sehr gute Essen. Das schreibt zumindest das bulgarische Portal dnevnik.bg und preist:

So gebe es in Deutschland 300 Restaurants mit Michelin-Sternen, es gebe 13 Weinregionen und die deutsche Brotkultur stehe auf der Liste der UNESCO. Das sei einer der Hauptgründe, weshalb sieben Prozent der bulgarischen Touristen sehr gerne Deutschland wiederholt besuchen würden.

Alleine 2017 hätten fast eine halbe Millionen Bulgaren Deutschland besucht, was 14,6% mehr seien, als 2016. Diese Zahlen habe die Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in der bulgarischen Hauptstadt Sofia vorgestellt.

Besonders beliebt seien bei den Bulgaren mindestens 16 kulinarische Spezialitäten in Deutschland.

  • Auf Platz eins der Gourmets liege Baden-Württemberg mit seinen 74 Michelin-Restaurants. Zu den beliebtesten Spezialitäten gehöre dort gebratenes Fleisch mit Spinat und einer Puddingfüllung.
  • In Bayern gehöre hingegen beispielsweise das Weißwurst-Frühstück zum kulinarischen Standard, in Hessen der Eppelwei und die Hebelwurst.
  • An der Weinstraße gehöre neben dem Wein guter Käse zu einem touristischen Muss in Deutschland.

Im Schnitt verbrächten bulgarische Touristen acht Tage in Deutschland und würden pro Kopf rund 555 Euro ausgeben.

Weitere Informationen aus Bulgarien: „Ein chinesisches Konsortium wird den Flughafen in Plovdiv für 35 Jahre leiten“.

Einzelnachweise

(1) Süß: 7% der Touristen kehren für Essen nach Deutschland zurück, im Original: „Да ви е сладко: 7% от туристите се връщат в Германия заради храната“, In: dnevnik.bg vom 29. März 2018.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.