Skip to main content
Donnerstag, 23. Mai 2019

Immobilienkauf in China bricht nach Anstieg um 14 Prozent ein

China ist ein Land zwischen Moderne und Tradition, zwischen Entwicklungsland und Industriestaat. Hier der der Glockenturm von Xi'an. (Bild: pixabay.com / CC0 Creative Commons)
China ist ein Land zwischen Moderne und Tradition, zwischen Entwicklungsland und Industriestaat. Hier der der Glockenturm von Xi'an. (Bild: pixabay.com / CC0 Creative Commons)

Wie in vielen Ländern der Welt, gilt der Immobilienmarkt als ein wichtiger Indiz um die wirtschaftliche Situation im Land beurteilen zu können.

Deshalb sorgen aktuelle Zahlen aus China für Aufmerksamkeit: konnten zwischen 2011 und 2016 insgesamt 17 Prozent mehr Immobilien verkauft werden, deutet viel darauf hin, dass 2017 nicht mit einem weiteren Anstieg zu rechnen ist, sondern mit einem Rückgang an verkauften Immobilien.

Das Minus betrage bislang im Vergleich zum Vorjahr 14 Prozent, teilte nun das nationale statistische Amt von China mit. Allerdings betrifft diese Auswertung lediglich vier der wichtigsten chinesischen Städte, nicht also das gesamte Land.

Das Bureau of Statistics, beziehungsweise das „Staatliches Amt für Statistik der Volksrepublik China“ (2) erklärte, dass bis Ende Juli dieses Jahres in den vier Top-Metropolen Chinas Immobilien mit 634.960.000 Quadratmetern verkauft worden seien.

Dies entspreche einem Rückgang von rund 10.000 Quadratmetern, beziehungsweise 14 Prozent.

finance.china.com.cn schreibt, wonach „Analysten glauben, dass sich die Situation in den vier Tier-Städten mit unterschiedlichen wirtschaftlichen Ressourcen, der Bevölkerung, Umwelt usw.“ erklären lasse.

Traditionell wird in China aber nicht nur der Bau und Verkauf von Wohnungen oder privaten Häusern ausgewertet, sondern ebenso von Lagerbeständen der Wirtschaft.

Hier erlebte China seit 2011 einen rasanten anstieg. So weist das statische Landesamt für China für 2011 verkaufte Lagerflächen von 271.940.000 Quadratmetern aus.

Bis 2016 habe dieser Wert um 170% gesteigert werden können auf 739.310.000 Quadratmeter.

Allerdings deute sich auch hier ein Abflachen im Immobilienmarkt an. Begründet wird dies damit, dass die wirtschaftliche Grundlage etwas schwächer werde und in den vier wichtigsten Tiger-Metropolen eine Abwanderung zu beachten sei.

Beobachter stimmen Angaben privater Institutionen wie jene von CRIC (gelistet an der Shanghai Industrie und Handelskammer) etwas optimistischer.

  • CRIC bezeichnet sich selbst als „Chinas großer Immobiliendaten Application Service Provider“. (3) (3f)

Die Analysten von CRIC weisen bis Ende Juli für einen Index aus 80 Städten in China einen verkauften Lagerflächen-Betstand von 402.110.000 Quadratmeter aus. Dies entspreche aber im Vergleich zum Vorjahrsvergleichswert lediglich einem Rückgang von 0,5%.

Allerdings sollte man, wie immer, mit Zahlen vorsichtig umgehen. Grund: Schon vor sieben Jahren veröffentlichte die Börse Stuttgart am 09.07.2010 ein Video auf Youtube mit der Schlagzeile: „China: Immobilienmarkt vor dem Kollaps?“ (Video unten).

Bedenken sollte man ebenfalls: Für 2018 ist in China eine neue Immobiliensteuer geplant.

Einzelnachweise

(1) „楼市去库存回溯:全国商品房待售面积下降14%„, übersetzt „Zurück zum Inventar des Immobilienmarktes: die nationalen Immobilien-Verkaufsfläche verringerte sich um 14%“, von Zhang Min auf inance.china.com.cn vom 03.09.2017.

(2) Staatliches Amt für Statistik der Volksrepublik China, auf: www.stats.gov.cn/enGliSH.

(3) (3f) „CRIC: wir über uns„, auf cricchina.com.

Weitere Hintergründe

In diesem älteren Video der Börse Stuttgart hatte sich 2010 der „renommierte Harvard Professor Kenneth Rogoff“ zum Immobilienmarkt in China geäußert.

Dabei hatte er von einem damals durchaus noch realistischen Kollaps des Bankensystems in China gewarnt (wobei die Krise der Banken in China bis heute, 2017, nicht ausgestanden ist).



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Kommt die Krise?
Donnerstag, 24. Januar 2019

Absturz -

Finanzministerium bereitet Notfallplan für Rezension der Wirtschaft vor

An vielen Ecken und Enden knarrt es mittlerweile in Deutschlands Wirtschaft. Die Sorgen vor einem Wirtschaftseinbruch wachsen.  Und mit ihnen die Akten im Finanzministerium, die nur eine Frage beantworten sollen: Was tun, wenn die Wirtschaft nicht nur kriselt, sondern in eine Rezension rutscht? Einem Bericht des Hamburger Nachrichtenmagazins „Spiegel“ entsprechend, bereite das Berliner Bundeswirtschaftsministerium bereits einen entsprechenden Notfallplan vor. Die Pläne laufen unter der Führung von Bundeswirtschaftsminister Olaf Scholz (SPD). Im […]

Die 49-jährige Facebook-Chefin Sheryl Sandberg. Foto: Facebook Presse
Freitag, 30. November 2018

Davos -

Facebooks Sheryl Sandberg soll Mitarbeiter angewiesen haben George Soros finanzielle Interessen zu untersuchen

Der Ungar George Soros, ein bekannter Multimilliardär, der seit vielen Jahren in den USA lebt, entkam nicht nur dem deutschen Holocaust im Zweiten Weltkrieg. Er entkam auch so manchem politischen Angriff in den vergangenen Jahrzehnten. Jetzt berichtet die amerikanische Tageszeitung New York Times (NYT) eine etwas abenteuerliche Geschichte: Demnach habe Sheryl Sandberg, die Chefin von Facebook, Kommunikationsmitarbeiter von Facebook gebeten, George Soros „finanzielle Interessen“ zu untersuchen. Anlass seien diversen Angriffe […]

Klassische Enkeltrickbetrüger sind meist junge Frauen oder Männer, die mit Charme Rentner und Einsame mit Lügenmärchen geschickt über den Tisch ziehen und ausräubern.
Donnerstag, 22. November 2018

Rentner -

Enkeltrickbetrügerin ergaunert mit ‚Notar‘ 70.000 Euro in der Schweiz

Kreuzlingen ist ein kleines beschauliches Städtchen in der Schweiz. Es grenzt nicht nur an den Bodensee, sondern auch an die deutsche Nachbarstadt Konstanz, die wiederum für eine komplett mittelalterlich erhaltene Innenstadt berühmt ist.  Konstanz ist auch dafür berühmt, dass vor 600 Jahren auf dem Konstanzer Konzil mit viel Tamtam ein Papst gewählt worden war. Das beeindruckende Konzil-Gebäude steht noch heute in bester Lage direkt am Bodensee. Doch die Beschaulichkeit der […]

1945 wurde im Urlaubsort Jalta auf der Krim von Russland, den USA, Großbritannien und Frankreich die Teilung Deutschalnds beschlossen und der Aufstieg Russlands zur Weltmacht besiegelt. Deshalb ist der Ort für die Russen von sehr hoher politischer Bedeutung.
Sonntag, 11. November 2018

„Wie sich die US-Sanktionen gegen die Krim Erholungsorte auswirken“

Die USA haben erneut Sanktionen gegen ihren Erzrivalen auf der geopolitischen Bühne, gegen Russland, erlassen. Betroffen ist auch die Halbinsel Krim. Die Bürger der Krim hatten sich vor einigen Jahren in einer Volksabstimmung mehrheitlich für die Fusion mit dem alten Mutterland Russland, beziehungsweise der Russischen Föderation, ausgesprochen. Damit hatten sie für einen internationalen Eklat gesorgt. Jetzt veröffentliche das russische Nachrichtenportal AiF.ru unter der Überschrift „Wie sich die Sanktionen der USA […]

Einige US-Superkonzerne sind Meister im Steuerdrücken in der EU, kritisiert die EU.
Donnerstag, 20. September 2018

Steuertricks -

EU nimmt McDonald’s Luxemburger Steuerabkommen zähneknirschend hin

Steuertricks durch US-Megakonzerne sind bei diesen beliebt und sparen vor allem IT-Giganten aus dem Silicon Valley oder Seattle jährlich in der EU Hunderte Milliarden Euro Steuern. Doch nicht alles, was US-Konzerne an Steuerdeals in der Europäischen Union abschließen, um Steuern zu umgehen, ist illegal. Dies stellte jetzt die EU mit Blick auf McDonald’s fest und kritisierte gleichzeitig, dass die Fastfood-Kette kaum Steuern in der EU auf Lizenzeinnahmen bezahle. So teilte […]

sr
Ob Schweiz, Österreich oder Deutschland: Nach Jahrzehnten des Stillstands wird endlich wieder gebaut. Doch einige fürchten eine Immobilienblase.
Donnerstag, 13. September 2018

Immobilien -

Wohnungsleerstand Schweiz: Neuer Höchstwert!

Seitdem viele Menschen der Meinung sind, es lohe sich nicht mehr, sein Geld auf dem Sparkonto zu sparen, investieren Millionen Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wie blöd in Immobilien. Doch es kann auch nach hinten losgehen. Jetzt teile das Schweizer Bundesamt für Statistik (BFS) mit, wonach der Wohnungsleerstand in der Schweiz einen neuen Höchststand erreicht habe. So stünden insgesamt 72.294 Wohnungen und Häuser in der Schweiz zum Stichtag […]