Skip to main content
Dienstag, 28. Juli 2020

Absturz -

Finanzministerium bereitet Notfallplan für Rezension der Wirtschaft vor

Kommt die Krise?
Bild: Pixabay License
Kommt die Krise?

An vielen Ecken und Enden knarrt es mittlerweile in Deutschlands Wirtschaft. Die Sorgen vor einem Wirtschaftseinbruch wachsen.  Und mit ihnen die Akten im Finanzministerium, die nur eine Frage beantworten sollen: Was tun, wenn die Wirtschaft nicht nur kriselt, sondern in eine Rezension rutscht?

Einem Bericht des Hamburger Nachrichtenmagazins „Spiegel“ entsprechend, bereite das Berliner Bundeswirtschaftsministerium bereits einen entsprechenden Notfallplan vor.

Die Pläne laufen unter der Führung von Bundeswirtschaftsminister Olaf Scholz (SPD).
Im Zentrum der Anti-Krisenpläne stehe, so n-tv.de unter Berufung auf den „Spiegel“, dass Unternehmen einen umfangreichen Gestaltungsspielraum im Bereich der Abschreibungen (AfA) erhalten sollten, würde die Krise tatsächlich Deutschland mit voller Breitseite treffen.

Abschreibungen von Investitionen sind auch im privaten Bereich ein beliebtes Steuermittel, um Gelder locker zu machen.

Kosten für Wohnungssanierung absetzen

Beispielsweise können private Wohnungsbesitzer ihre Wohnungen sanieren, Küche und Bad komplett erneuern, und die dafür aufgewendeten Kosten dann in einem Zehnjahreszeitraum abschreiben.

Voraussetzung hierfür ist lediglich, dass solcher sanierter Wohnraum oder Gewerberaum dann auch vermietet wird.

Ein weiterer Vorteil im finanzpolitischen Mittel der Afa ist, dass solcherlei Regierungs-Pläne relativ zügig im Parlament verabschiedet und umgesetzt werde könnten.

n-tv.de schreibt: „Je nach Ausmaß einer möglichen Wirtschaftskrise könnten die (Anmerkung: Pläne) einen Umfang von bis zu 35 Milliarden Euro haben.“

Neben den Abschreibungsmöglichkeiten seien auch Senkungen im Steuerbereich, vor allem im Einkommenssteuerbereich, angeblich auf der Regierungs-Agenda.

Deutschland das Land der Hochsteuer

Doch auch das ist klar: Solche Versprechen wurden in der Vergangenheit von CDU / CSU und der SPD immer wieder gemacht.

Dennoch gilt Deutschland nach wie vor weltweit als das Land mit der höchsten Einkommenssteuer.
Hinzu kommt: Fast nirgends auf der Welt sei Vermögensaufbau vor allem für die Mittelschicht „auf Grund einer sehr früh greifenden Spitzensteuer so schwierig wie in Deutschland“. Das sagt eine Kölner Steuerfachfachfrau gegenüber steuerratschlag.eu.

Ähnlich sieht es im Nachbarland Österreich aus. Hier titelte beispielsweise kürzlich „Die Presse“: „Studie: Hälfte der Österreicher hat weniger als 16.000 Euro Geldvermögen“. (2)

Einzelnachweis

(1) Milliarden-Steuersenkung geplant Finanzministerium wappnet sich für Wirtschaftskrise, In: n-tv.de vom 5. Januar 2019.

(2) Studie: Hälfte der Österreicher hat weniger als 16.000 Euro Geldvermögen, In: Die Presse vom 30.10.2017.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Rip Deals werden von Kriminellen Vereinigungen meist aus Italien angebahnt. Die Täter leben oft in Palästen. Bild: pixabay
Dienstag, 28. Juli 2020

Krimi -

Rip Deal Rückblick – Als 10 Mio. Euro Juwelen von Evita Peron in die Hände von Roma und Sinti kamen

In Europa werden jährlich Hunderte Rip Deals erfolgreich begangen. Die Schäden dürften in die Milliarden Euro gehen. Damit liegen sie auf Augenhöhe mit den klassischen Mafia-Geschäftsfeldern Drogenhandel und Waffenhandel. Neben dem vier Jahre zurückliegenden Rip Deal an Unister-Gründer Thomas Wagner gilt ein Juwelen-Ripdeal in Spanien als ein weiterer spektakulärer Kriminalfall von kriminellen Vereinigungen, welcher bekannt wurde. Die italienische Tageszeitung «La Repubblica» berichtete 2011 über den Millionenraub. Er betraf Schmuck von […]

Die Schweiz ist sozial. Das zeigt nun einmal mehr auch der Bundesrat. Der Gesamtbundesrat 2020 (von links nach rechts): Bundeskanzler Walter Thurnherr, Bundesrätin Viola Amherd, Bundesrat Guy Parmelin (Vizepräsident), Bundesrat Alain Berset, Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, Bundesrat Ignazio Cassis, Bundesrat Ueli Maurer, Bundesrätin Karin Keller-Sutter.
Donnerstag, 02. April 2020

Bis zu 400 Franken pro Tag -

Schweiz verlängert Arbeitslosengeld um bis zu sechs Monate wegen Corona Krise

Der Bundesrat der Schweiz hat nun bekannt gegeben, dass auch Arbeitslose in der Schweiz während der Coronakrise auf Hilfe hoffen können. Das gab der Bundesrat auf seiner live im Internet übertragenen Medienkonferenz am Mittwoch den 25. März 2020 bekannt. Damit weitet der Bundesrat, der bislang während der Coronavirus-Krise eine vorzügliche Arbeit geleistet hat, seine Hilfe für in Not Geratene deutlich aus. Bislang standen vor allem Unternehmen oder Selbständige im Fokus […]

Die Europäische Zentralbank in Frankfurt.
Mittwoch, 06. November 2019

Neutralitätspflicht verletzt -

Lagarde will nur noch grün investieren in der EZB und erntet heftige Gegenwehr

Eigentlich unterliegt die Europäische Zentralbank (EZB) einem Neutralitätsprinzip. Ihre Investments sollen sich an Kriterien wie Seriosität und Anlage-Sicherheit orientieren. Doch kaum ist die Französin Christine Lagarde im Machtzentrum der zweitwichtigsten Bank der Welt angekommen, gibt es Stunk wohin man schaut und einen drastischen internen Personalumbau. Grund: Lagarde will anscheinend auf den grünen Protestzug aufspringen, zumindest behauptet sie das öffentlich. So wolle sie angeblich nur noch in Unternehmen oder Anleihen investieren, […]

Millionengewinne mit Spielautomaten.
Sonntag, 09. Juni 2019

Software -

Manipulierte Spielautomaten für 48 Millionen Euro Steuerhinterziehung in Hagen genutzt?

Dass Steuerhinterzieher manchmal extrem trickreich vorgehen können, zeigt ein Fall, welcher vom Landgericht Hagen in Nordrhein-Westfahlen verhandelt wird. Hier stehen zwei Brüder vor Gericht. Sie sollen mit Hilfe einer in Spielautomaten eingebauten Software künstlich ihre Umsatzausweisungen drastisch und falsch nach unten gerechnet haben. Auf diesem Wege soll die sehr hohe Summe von 48 Millionen Euro Steuern hinterzogen worden sein. Die beiden Brüder, 39 und 43 Jahre alt, stehen gemeinsam mit […]

In Mitteldeutschland konnte ein Ehepaar dem MDR Fernsehen diesen noch laufenden Mietvertrag aus 1944 vorlegen. Rechts unten sieht man noch die handschriftlich eingetragene Zahl "1944".
Freitag, 24. Mai 2019

MDR suchte ältesten Mietvertrag Mitteldeutschlands und fand ihn aus 1944

In der MDR-Sendung „Aussenseiter Spitzenreiter“ („gesucht und gefunden mit Madeleine Wehle“) war die Redaktion am Donnerstag den 23. Mai 2019 in einem interessanten Beitrag auf der Spur von „Deutschlands ältestem Mietvertrag“. (1) Und wurde durchaus fündig. Ein Mieter aus Mitteldeutschland konnte mit seiner Frau einen Mietvertrag aus dem Jahr 1944 vorlegen, den er von seinem Vater nahtlos übernehmen hatte können und zwar in Bad Dürrenberg in Sachsen-Anhalt. Das heißt, der […]

Die Bodenseestadt Konstanz.
Freitag, 10. Mai 2019

175 Euro -

SPD Bundesfinanzminister will Schweiz Grenzgänger nach Konstanz abstrafen und Steuern nicht mehr erstatten

Es hat viele Kaufleute in der Bodenseestadt Konstanz reich gemacht: Die Möglichkeit, dass Hunderttausende Schweizer vom Thurgau bis Zürich am Wochenende die Fahrt in die schöne und vom Zweiten Weltkrieg verschonte Altstadt von Konstanz unternehmen. Dort gehen sie dann shoppen und geben Jahr für Jahr Millionen Euro, beziehungsweise Franken, aus. Denn shoppen ist in Deutschland immer noch billiger als in der teuren, viele meinen auch überteuerten Schweiz. Doch das ist […]