Amazon immer billiger? Amazon Geschäfte sollen in Deutschland gegründet werden

Die US-Einkaufsplattform Amazon plant in Deutschland Ladengeschäfte zu eröffnen. Dies sei keine Frage des Ob, sondern des Wann, sagte Ralf Kleber, der Deutschland-Chef von Amazon, den Zeitungen der Funke Mediengruppe GmbH aus Essen.

Grund: Amazon stimme zu, dass der klassische Handel in Deutschland immer noch 90 bis 95 Prozent des Gesamtumsatzes ausmache, da könne man sich auch diesem Vertriebsweg nicht verschließen.

Amazon wirbt gerne damit, dass Onlinesendungen kostenlos seien.

Doch zeigen Kurztests von steuerratschlag, dass gerade bei schweren Haushaltsgeräten, wie beispielsweise einer Bosch Waschmaschine oder einem Siemens Trockner, die Versandkosten von den auf Amazon listenden Händlern oft in den Endpreis inkludiert scheinen.

Geschirrspüler auf Amazon billiger? Nicht in unserem Test

Beispiel:

Doch ist das wirklich kostenlos? Denn wir fragen uns:

Liefert Amazon wirklich kostenlos, wenn der Endpreis nicht niedriger als bei Konkurrenten ist?

Wenn jemand behauptet man liefere Ware kostenlos, wie Amazon das gerne im Marketing vorschiebt, bedeutet dies: Es müsste ja für den Verbraucher einen entscheidenen Preisvorteil bei einem solchen Anbieter auch bei Großgeräten geben.

Doch diesen Preisvorteil konnten wir in unserem Kurztest nicht feststellen. Deshalb fragen wir uns: Ist die angeblich kostenlose Lieferung zumindest in diesem Fall (und es gibt sicher noch etliche mehr) nicht Augenwischerei von Amazon?

Denn der Endpreis auf Amazon für den “Bosch Serie 6 SPU65T75EU” scheint ein Preis zu sein, in dem letztlich die Versandkosten, die ja trotz allem anfallen, schlicht und offensichtlich inkludiert sind.

Fazit: Es liegt der Verdacht nahe, dass in unserem Beispiel die Versandkosten auf Amazon aus Marketinggründen offensichtlich nicht separat ausgewiesen werden.

Ist das seriös?

Das bedeutet: Man könnte auch darüber streiten, ob die Ausweisung “kostenlose Lieferung” wirklich seriös ist, wenn das Produkt letztlich beim Endpreis – und nur darauf kommt es an – nicht billiger bei Amazon ist, als bei einem Shop, der auf einem Preis- und Produktvergleichsportal wie billiger.de sein Produkt anbietet und obendrein noch transparent 30 Euro Versandkosten ausweist.

Beim Klick über die Preisausweisungs-Seite auf billiger.de auf den Wagner Elektroshop wurde der Endpreis für das Bosch Haushaltsgerät, den Geschirrspüler “Bosch Serie 6 SPU65T75EU”, dann effektiv sogar noch billiger, nämlich nur noch 419,00 EUR – auch hier trotz separat ausgewiesener Versandkosten.

Meist beruhen solche Preisdifferenzen zwischen Preisvergleichs-Portal und Handels-Shop darauf, dass die Shops den Preisvergleichsportalen nicht schnell genug per Schnittstelle die neuen Preise übermitteln.

Ein anderer Grund kann darin liegen, dass die Preisvergleichsportale aus Kostengründen nicht im Sekundentakt für die Millionen gelisteten Produkte Preis-Veränderungen bei den Tausenden angeschlossenen Shops abfragen.

Beispiel zwei:

Wir möchten Amazon natürlich nicht Unrecht tun und wagten einen zweiten Test, um zu schauen: War unser Kurztest möglicherweise nicht repräsentativ, sondern nur Zufall?

Also geben willkürlich bei billiger.de in den Suchschlitz “Siemens Trockner” ein. Das zu erst gelistete Produkt ist in unserem Fall am 18. Dezember 2017 um 9 Uhr der Siemens WT47W5W0 iQ 700. Zu oberst weist billiger.de hier Check24 mit den folgenden Preisen aus: 582,00 € + 39,00 € Versand, was einem Gesamtpreis von 621,00 € entspricht.

Wir geben nun den Siemens WT47W5W0 iQ 700 (Trockner) bei Amazon in den Suchschlitz ein. Dort weist Amazon zu oberst folgenden Preis für diesen A+++ Wärmepumpentrockner aus: 638,90 €. Auch hier schreibt Amazon wieder, die Lieferung sei kostenlos (“Kostenlose Lieferung möglich”).

Bei billiger.de kostet der Trockner 621 Euro inklusive Versand, bei Amazon 638,90 bis 697,52 Euro angeblich ohne Versandkosten

Aber auch hier fragen wir uns: Wie kann es sein, dass der Trockner bei Amazon teurer ist, trotz angeblich kostenlosem Versand?

Wenn die Lieferung angeblich kostenlos wäre, was das Marketing von Amazon suggerieren möchte, dürfte der Endpreis nicht in diesem Fall sogar teurer sein als bei Konkurrenzportalen wie billiger.de, beziehungsweise dem die Ware liefernden Shop Check24.

Der Fairness halber haben wir uns auf Amazon.de ein zweites Angebot desselben Trockners, also des Siemens WT47W5W0 iQ 700, angesehen. Hier haben wir uns aus den zum Zeitpunkt der Stichprobe acht verfügbaren Alternativen auf dem Amazon-Marketplace nach dem erstbesten (oben) auch den zweitbesten Preis herausgesucht. Es war dieses zum Zeitpunkt unserer Stichprobe der Shopanbieter Firsttrade Direktversand e.K. Der Händler verkaufte zum Zeitpunkt unseres Tests (am 18. Dezember 2017 um 12.30 Uhr) den Trockner für insgesamt 697,52 Euro. Versandkosten muss der Kunde laut dem Amazon.de-Angebot auch in diesem Fall nicht zahlen.


Auch die dritte Stichprobe zeigt deutlich: Trotz der kostenfreien Versendung spart der Kunde in unserem Test nichts. Obwohl Amazon beziehungsweise der Händler mit kostenlosem Versand wirbt, liegt der effektive Endpreis (697,52 Euro) deutlich höher als im Beispiel des Produkt-und Preisvergleichsportal billiger.de, wo trotz ausgewiesener 39 Euro Versandkosten der Endpreis für den Siemens-Trockner nur bei 621 Euro lag (zum Zeitpunkt unserer Stichprobe am 18. Dezember 2017, die wir morgens durchführten und abends um 17:40 Uhr nochmals).

Der gutgläubige Kunde ist demnach wieder einmal der Dumme, hätte er doch beim zweiten Angebot des Trockners auf Amazon sogar fast 80 Euro mehr zahlen müssen als beim Check24-Angebot, das er in unserem Test über billiger.de hätte finden können. Zur Sicherheit empfiehlt es sich daher immer, die auf den ersten Blick günstig wirkenden Amazon-Preise mithilfe von anderen Preisvergleichsportalen abzugleichen.

 

Wir könnten diese kleine Beispiel-Testreihe bei Haushalts-Geräten weiter führen, doch empfehlen: Testet es doch einfach mal selber und glaubt nicht jedem Marketingspruch von Amazon. Wettbewerb ist dafür da, dass man ihn nutzt.

Einzelnachweis

(1) Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland, in: Internet World Business vom 18. Dezember 2017.

, , , , , , ,

1 thought on “Amazon immer billiger? Amazon Geschäfte sollen in Deutschland gegründet werden

  1. Das ist schön recherchiert aber als Laie fragt man sich warum die anderen händler es nicht genauso machen…..einfach den Preis inklusive freihaus versand anbieten….übrigens bei ebay ist das gleiche manche bieten inklusive Versandkosten an andere ohne……aber als mündiger Bürger sollte man halt vergleichen und notfalls den Taschenrechner nebenan legen…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.