Skip to main content
Donnerstag, 23. Mai 2019

Immobilien -

Wohnungsleerstand Schweiz: Neuer Höchstwert!

sr
Ob Schweiz, Österreich oder Deutschland: Nach Jahrzehnten des Stillstands wird endlich wieder gebaut. Doch einige fürchten eine Immobilienblase.
Ob Schweiz, Österreich oder Deutschland: Nach Jahrzehnten des Stillstands wird endlich wieder gebaut. Doch einige fürchten eine Immobilienblase.

Seitdem viele Menschen der Meinung sind, es lohe sich nicht mehr, sein Geld auf dem Sparkonto zu sparen, investieren Millionen Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wie blöd in Immobilien. Doch es kann auch nach hinten losgehen.

Jetzt teile das Schweizer Bundesamt für Statistik (BFS) mit, wonach der Wohnungsleerstand in der Schweiz einen neuen Höchststand erreicht habe. So stünden insgesamt 72.294 Wohnungen und Häuser in der Schweiz zum Stichtag 1. Juni 2018 leer. Das heißt: Es ist zwar vorhandener Wohnraum, aber weder Mieter noch Eigentümer bewohnen ihn.[1]

  • In Deutschland wird seit rund fünf Jahren auch aus politischen Gründen keine Statistik mehr vom Statistischen Bundesamt (Destatis) rund um Wohnungsleerstand zwischen Garmisch und Flensburg, Aachen und Görlitz geführt.

Vor allem strukturschwache Regionen wie Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, aber auch NRW beklagten: Solche Statistiken würden angeblich ihrem Wirtschaftsstandort schaden, wenn also regelmäßig Zahlen von Wohnungs- und Häuserleerständen in den Medien stünden.

Alleine in der sächsischen Uni-Metropole Leipzig waren die vergangenen zehn Jahren noch Tausende Wohnungen, vor allem Plattenbauten, abgerissen worden – teils mitten in der Stadt, teils am Stadtrand.

Für die Schweiz bedeuten die neuen Zahlen zum Immobilienmarkt, dass es mit 72.294 Wohnungen nun 8020 Immobilien, also Wohnungen oder Häuser gibt, die leer stehen und keinen Mieter oder sonstigen Bewohner finden.

  • Nicht klar ist, um was für Häuser oder Wohnungen es sich handelt. Beispielsweise weigern sich viele Mieter heutzutage in schlecht isolierte, hellhörige und dazu schlecht geschnittene und schlecht ausgestattete Wohnungen aus den 1950er bis 1980er Jahren zu ziehen. Die Baustandards sind heute erheblich höher, als in den ersten 40 Jahren nach Ende des Zweiten Weltkrieges.

Beispielsweise ist Zürich dafür bekannt, „die letzten Bruchbuden für unverschämt viel Geld den Mietern anzubieten„, beklagt Philipp, ein Internet-Fachmann aus Deutschland, der jetzt in Zürich arbeitet, gegenüber steuerratschlag.eu.

Seit 2010 steige jedenfalls im Alpenland Schweiz, schreibt die größte Boulevardzeitung dort, der BLICK, die „Leerwohnungsziffer stetig an“.[2]

Wohnungsleerstand von bis über 2 Prozent

Habe der Leerstand an Wohnraum 2010, also vor acht Jahren, noch bei 0,9 Prozent gelegen, betrage er nun 1,6%. In einigen Regionen liege er gar bei über 2%, beispielsweise in der Ostschweiz Nähe Bodensee.

Neben den Wohnungen sind auch Häuser von Leerstand betroffen. Unter den 72.294 Immobilien sind nämlich 7192 Häuser in der Schweiz unbewohnt (+7%).

Nach Angaben des HEV Hauseigentümerverband Schweiz [3] könne man bei einer durchschnittlich angenommenen Miete von rund 1000 Franken kalt einen derzeitigen Verlust von rund 864 Millionen Schweizer Franken annehmen, der durch Nicht-Vermietung den Immobilienbesitzern entstehe.

Zudem schreibt der HEV:

„Dabei sind es längst nicht mehr nur die peripheren Gebiete, in denen Wohnungen leer stehen. Der Kanton Aargau hat beispielsweise eine Leerwohnungsziffer von 2.65%, was 8‘734 leeren Wohnungen entspricht. In Aarau selber, 25 Minuten Zugfahrt von Zürich entfernt, werden auf Homegate Wohnungen ohne Mietkaution angepriesen, da sie anscheinend sonst nicht vermietet werden können. Auch mit Gratis-Monaten wird geworben. Dies wirkt sich auch auf die Mieten aus: insgesamt sind die Angebotsmieten gemäß dem Index von Wüest Partner seit 2015 rückläufig.“[3]

Einzelnachweise

[1] Leerwohnungszählung vom 1. Juni 2018. Leerwohnungsziffer auf über 1,6% gestiegen, von: Bundesamt für Statistik vom 12.9.2018. https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home.gnpdetail.2018-0476.html

[2] Neuer Rekord in der Schweiz. 72’294 Wohnungen und Häuser stehen leer, von: Maren Meyer, In: BLICK Online vom 12.9.2018. https://www.blick.ch/news/wirtschaft/neuer-rekord-in-der-schweiz-72294-wohnungen-und-haeuser-stehen-leer-id8842739.html

[3] 72‘000 leere Wohnungen – Platz für St. Gallen und Lugano, Pressemitteilung des HEV Hauseigentümerverband Schweiz vom 12.9.2018. https://www.hev-schweiz.ch/news/detail/News/72000-leere-wohnungen-platz-fuer-st-gallen-und-lugano/



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Kommt die Krise?
Donnerstag, 24. Januar 2019

Absturz -

Finanzministerium bereitet Notfallplan für Rezension der Wirtschaft vor

An vielen Ecken und Enden knarrt es mittlerweile in Deutschlands Wirtschaft. Die Sorgen vor einem Wirtschaftseinbruch wachsen.  Und mit ihnen die Akten im Finanzministerium, die nur eine Frage beantworten sollen: Was tun, wenn die Wirtschaft nicht nur kriselt, sondern in eine Rezension rutscht? Einem Bericht des Hamburger Nachrichtenmagazins „Spiegel“ entsprechend, bereite das Berliner Bundeswirtschaftsministerium bereits einen entsprechenden Notfallplan vor. Die Pläne laufen unter der Führung von Bundeswirtschaftsminister Olaf Scholz (SPD). Im […]

Iran-Geschäfte durch Huawei sind eigentlich völlig legal. Hier das Huawei P8 .
Freitag, 14. Dezember 2018

US -

Völkerrechtswidrige Verhaftung Huawei-Milliardärstochter Meng Wanzhou in Kanada

Kommentar – Trotz der US-Attacken gegen den chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei: Die Handys gehören weltweit zu den besten mit einem vorzüglichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Nutzer schwärmen: Man erhalte beispielsweise das in Tests sehr gut abgeschnittene Huawei P10 64GB bereits zu einem Drittel des Preises eines iPhone. Kein Wunder, dass die USA nervös werden. Denn längst hat sich der chinesische Handyhersteller Huawei bei den Absatzzahlen vor Apple, aber nach Südkoreas Samsung, auf Platz 2 […]

Die 49-jährige Facebook-Chefin Sheryl Sandberg. Foto: Facebook Presse
Freitag, 30. November 2018

Davos -

Facebooks Sheryl Sandberg soll Mitarbeiter angewiesen haben George Soros finanzielle Interessen zu untersuchen

Der Ungar George Soros, ein bekannter Multimilliardär, der seit vielen Jahren in den USA lebt, entkam nicht nur dem deutschen Holocaust im Zweiten Weltkrieg. Er entkam auch so manchem politischen Angriff in den vergangenen Jahrzehnten. Jetzt berichtet die amerikanische Tageszeitung New York Times (NYT) eine etwas abenteuerliche Geschichte: Demnach habe Sheryl Sandberg, die Chefin von Facebook, Kommunikationsmitarbeiter von Facebook gebeten, George Soros „finanzielle Interessen“ zu untersuchen. Anlass seien diversen Angriffe […]

Klassische Enkeltrickbetrüger sind meist junge Frauen oder Männer, die mit Charme Rentner und Einsame mit Lügenmärchen geschickt über den Tisch ziehen und ausräubern.
Donnerstag, 22. November 2018

Rentner -

Enkeltrickbetrügerin ergaunert mit ‚Notar‘ 70.000 Euro in der Schweiz

Kreuzlingen ist ein kleines beschauliches Städtchen in der Schweiz. Es grenzt nicht nur an den Bodensee, sondern auch an die deutsche Nachbarstadt Konstanz, die wiederum für eine komplett mittelalterlich erhaltene Innenstadt berühmt ist.  Konstanz ist auch dafür berühmt, dass vor 600 Jahren auf dem Konstanzer Konzil mit viel Tamtam ein Papst gewählt worden war. Das beeindruckende Konzil-Gebäude steht noch heute in bester Lage direkt am Bodensee. Doch die Beschaulichkeit der […]

1945 wurde im Urlaubsort Jalta auf der Krim von Russland, den USA, Großbritannien und Frankreich die Teilung Deutschalnds beschlossen und der Aufstieg Russlands zur Weltmacht besiegelt. Deshalb ist der Ort für die Russen von sehr hoher politischer Bedeutung.
Sonntag, 11. November 2018

„Wie sich die US-Sanktionen gegen die Krim Erholungsorte auswirken“

Die USA haben erneut Sanktionen gegen ihren Erzrivalen auf der geopolitischen Bühne, gegen Russland, erlassen. Betroffen ist auch die Halbinsel Krim. Die Bürger der Krim hatten sich vor einigen Jahren in einer Volksabstimmung mehrheitlich für die Fusion mit dem alten Mutterland Russland, beziehungsweise der Russischen Föderation, ausgesprochen. Damit hatten sie für einen internationalen Eklat gesorgt. Jetzt veröffentliche das russische Nachrichtenportal AiF.ru unter der Überschrift „Wie sich die Sanktionen der USA […]

Einige US-Superkonzerne sind Meister im Steuerdrücken in der EU, kritisiert die EU.
Donnerstag, 20. September 2018

Steuertricks -

EU nimmt McDonald’s Luxemburger Steuerabkommen zähneknirschend hin

Steuertricks durch US-Megakonzerne sind bei diesen beliebt und sparen vor allem IT-Giganten aus dem Silicon Valley oder Seattle jährlich in der EU Hunderte Milliarden Euro Steuern. Doch nicht alles, was US-Konzerne an Steuerdeals in der Europäischen Union abschließen, um Steuern zu umgehen, ist illegal. Dies stellte jetzt die EU mit Blick auf McDonald’s fest und kritisierte gleichzeitig, dass die Fastfood-Kette kaum Steuern in der EU auf Lizenzeinnahmen bezahle. So teilte […]